Terminanfrage

info@hm-biovital.de    Telefon: 0511 / 763 716 05

Hyaluronsäure – Filler

Was ist Hyaluronsäure?

 

Hyaluronsäure – ist ein natürliches Polysaccharid/Zweifachzucker mit enormer Wasserbindungskapazität, das im menschlichen Organismus, unter anderem in der Haut vorkommt und als Feuchtigkeitsspender die Haut versorgt. In jungen Jahren ist unsere Haut reich an Hyaluron, was ihr Frische und jugendliche Spannkraft verleiht. Mit zunehmendem Alter nimmt der körpereigene natürliche Hyaluronsäuregehalt ab, Feuchtigkeits- und Elastitätsverlust sind die Folge. Es entstehen zunehmend Fältchen und Falten.

 

 

Wofür wird Hyaluronsäure eingesetzt?

Eine Behandlung mit einem Hyaluron Filler kann Stirnfalten glätten, müde Augen ein  frisches Aussehen zurückgeben und für ein neues Lebensgefühl sorgen. Nasolabialfalten können sichtbar geglättet werden, Mundwinkel angehoben, Lippenfältchen sanft entfaltet werden. Der Mund ist durch Kälte oder trockene Luft sowie eine starke Aktivität der Region, in ein besonderes Maß dem Alterungsprozess ausgesetzt.

Durch einen natürlichen und sanften Volumenaufbau kann Hyaluron Wangen, Kinn und Lippen formen und so ein jugendliches Aussehen mit natürlich gestrafften Konturen und Feuchtigkeit verleihen.

 

Wie lange hält Hyaluronsäure?

Stabilisierte und vernetzte Hyaluronsäure kann vom Körper im Durchschnitt erst nach mehreren Wochen oder vielen Monaten abgebaut werden. Der Effekt ist meist lange haltbar, da selbst nach einem kompletten Abbau des Hyaluronfillers, oft ein kollagenfaserreiches Bindegewebe zurückbleibt.

Die Haltbarkeit der implantierten Hyaluronsäure ist zudem von der Unterspritzungstiefe abhängig. Im Allgemeinen gilt, je oberflächlicher das Filler-Gel gespritzt wird, desto länger ist es haltbar. Dies darf aber nicht zu einer zu oberflächlichen Unterspritzung führen, da Nebeneffekte wie Knubbel oder Knötchen zu einem unschönen Behandlungsergebnis führen können. Solche Unterspritzungsfehler sind meist korrigierbar.

 

Mögliche Nebenwirkung durch die Behandlung

Durch die mechanisch-raumfüllende Wirkung (Volumisierungseffekt) der vernetzten Hyaluronsäure, werden Gewebeschichten auseinander und aneinander gedrückt. Auch können mit scharfen Kanülen kleine Blutgefäße verletzt werden, die ein längeres Nachbluten und blaue Flecken verursachen können. Durch Verdrängung benachbarter Strukturen durch den Füllstoff Hyaluronsäure, kann es zur Verlegung von kleinen Blut- und Lymphgefäßen kommen.