Terminanfrage

info@hm-biovital.de    Telefon: 0511 / 763 716 05

PRP – Eigenblutbehandlung

Was ist PRP?

Bei PRP handelt es sich um konzentriertes Blutplasma des eigenen Blutes, das in einem bestimmten Verfahren gewonnen wird. PRP enthält eine besonders hohe Menge an Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und Proteinen. Diese stimulieren die Regeneration Ihrer Hautzellen.

WELCHE VORTEILE HAT PRP?

Die Effekte der Eigenblutbehandlung sind im Vergleich zur Faltenunterspritzung mit Botox oder Hyaluronsäure dezenter, aber dennoch deutlich erkennbar. PRP regt die Haut an, neues Kollagen zu bilden und sich zu regenerieren, während die Behandlungen mit Hyluronsäure und Botox  lediglich nur zeitlich begrenzte Effekte bieten, weil diese Stoffe vom Körper immer wieder abgebaut werden.  Die Wirkung der Eigenblutbehandlung ist nachhaltig und erfordert erfahrungsgemäß nach früstens 12 bis 18 Monaten eine Auffrischung. Das Bindegewebe wird somit gestärkt, die Haut erscheint straffer und Falten werden aufgepolstert. Die bessere Durchblutung der Haut läßt die Haut frisch, strahlend und rosig erscheinen.

Anwendungsgebiete von PRP

PRP wird zur Verschönerung und Regeneration der Haut eingesetzt, z.B. als Lifting-Methode, zur Förderung von Haarwachstum, in der Orthopädie und Sportmedizin. Prinzipiell kann damit aber fast jedes Gewebe regenerieren.

Die Eigenblut strafft nicht nur die Haut, sondern hilft auch bei lichtem Haar und Haarausfall. Dies wird von vielen Studien belegt und zeigt sich auch in der täglichen Praxis. Allerdings sind hier mehrere Sitzungen im Abstand von 3 bis 4 Wochen nötig, bevor man ein erstes Ergebnis sehen kann. Da Aspirin, Voltaren und Ibuprofen die Vitalität der Blutplättchen hemmen, sollten sie 6 Tage vor der Behandlung abgesetzt werden. Paracetamol und Novalgin sind erlaubt.

 

Wie häufig muss behandelt werden?

Der Erfolg jeder PRP-Therapie steigt mit der Zahl der Anwendungen, ist nach einigen Wochen am stärksten und hält bis zu 18 Monaten an. Ab Anfang 40 empfiehlt es sich, die PRP-Behandlung gemeinsam mit einem Microneedling durchzuführen. Um gute und nachhaltige Effekte zu erziehlen, werden 3-4 Behandlungen in einem Abstand von max. 3 Wochen empfohlen. Eine Auffrischung einmal jährlich stabilisiert und verstärkt den Erfolg.

Lernen Sie bei uns die modernen Methoden der Faltenbehandlung für ein nachhaltig schönes und natürliches Ergebnis kennen. Wir gehen ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse und Wünsche ein.  Bei einem persönlichen Beratungsgespräch lernen Sie einige Methoden kennen, die Ihre Haut wieder verjüngen und sie vitaler und frischer aussehen zu lassen.

 

Wann darf eine Eigenblut-Therapie nicht durchgeführt werden?

  • Autoimmunerkrankungen
  • Hauterkrankungen (Dermatitis, Psoriasis etc.)
  • Hämophilie
  • Epilepsie, Multiple Sklerose
  • Medikamenteneinnahme: Vitamin A, Blutverdünner
  • Akute und chronische Infektionen
  • Patienten mit HIV
  • Akute Herz- Kreislaufprobleme
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Da Aspirin, Voltaren und Ibuprofen die Vitalität der Blutplättchen hemmen, sollten sie 48 Stunden vor und nach der Behandlung nicht eingenommen werden. Paracetamol und Novalgin sind erlaubt.
Um gute und nachhaltige Effekte zu erzielen, werden 3-4 Behandlungen in einem Abstand von max. 3-4 Wochen empfohlen. Eine Auffrischung einmal jährlich stabilisiert und verstärkt den Erfolg.

Die Risiken der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) sind sehr gering, da mit dem eigenen Blut behandelt wird. Durch die Injektionen können in seltenen Fällen kleine Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen auftreten. Diese bilden sich jedoch in der Regel schon kurz nach der Behandlung von selbst wieder zurück. Diese bilden sich in der Regel kurz nach der Behandlung wieder von alleine zurück.

Vermeiden Sie bitte vor und nach der Behandlung:

2-3 Tage vor und nach der Behandlung starke UV-Strahlen
24 Stunden nach der Behandlung starkes Schwitzen (Sport)
24 Stunden nach der Behandlung keine Schminke (bei der Kopfhaut kein Haarspray, Haargel, Haarschaum o.ä.) auf der behandelten Stelle/n auftragen